• Versandkostenfrei!
  • Ratenkauf!
  • Große Auswahl!
 

Samsung will Smartphones mit dem Iris-Scanner sicherer machen

Statt eines Fingerabdrucksensors könnte Samsung künftig einen Iris-Scanner auf Smartphones und Tablets einsetzen. Dieser ist 1.000 Mal genauer als ein Fingersensor.

1.000 Mal genauer als Fingerabdruck

Sicherheit wird ein immer wichtigeres Thema auf Smartphones und Tablets. Mit dem Fingerabdrucksensor sind neuere Smartphone-Modelle recht gut gegen Unbefugte geschützt. Ärgerlich wird es, wenn das System den gespeicherten Fingerabdruck nicht gleich erkennt. Ein Netzhautscan, wie er auf Flughäfen angewendet wird, soll in Zukunft auch auf mobilen Endgeräten für eine sichere Identifizierung sorgen. Als Grundlage dient Samsung eine Lizenz für eine Technologie namens "Iris on the Move", die dem Konzern vom Stanford Research Institue (SRI) erteilt wurde. In kooperativer Zusammenarbeit sollen die Iris-Scanner in Serie produziert werden. Das Besondere an der Augen-Erkennungssoftware ist, dass schon ein kurzer, flüchtiger Blick genügen soll um den Besitzer des Smartphones oder Tablets zu identifizieren. Mehrere Tests sollen zudem bestätigt haben, dass der Iris-Scanner 1.000 mal genauer sei als ein Fingerabdrucksensor. Pionier für die Iris-Technologie soll ein extra Ableger des Samsung Galaxy Tab Pro 8.4 sein, das auf der ISC West in Las Vegas vorgeführt werden soll. Darüber hinaus könnte es auch als technisches Highlight auf dem Galaxy S7 zu finden sein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Newsletter abonnieren

Versandkostenfrei

Top Preise

Große Auswahl